Ein junger Palästinenser hat in der israelischen Metropole Tel Aviv bei einem Angriff acht Menschen verletzt, drei davon schwer. Der Mann aus Nablus im Westjordanland habe kurz nach Mitternacht ein Taxi gestohlen und sei dann in eine Polizeisperre vor einer beliebten Diskothek gerast, sagte eine Polizeisprecherin. Anschließend habe er mit einem Messer wahllos auf Beamte und Passanten eingestochen und "Allahu Akbar", auf Deutsch "Gott ist groß", gerufen.

Die Polizei überwältigte den Angreifer, verletzte ihn dabei leicht. Er und die Opfer des Angriffs wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Ob der Palästinenser die Feier in der Diskothek angreifen wollte, war zunächst unklar. Israelische Medien zitierten Polizeichef Yohanan Danino, es handle sich sicher um einen Terroranschlag. "Der Terrorist wird zurzeit verhört, und wir haben herausgefunden, dass er seine Tat im Voraus geplant hatte." In der Diskothek befanden sich zur Zeit des Anschlags fast 1.000 Menschen.

Um die Fotostrecke zu sehen, klicken Sie bitte auf das Bild © Uriel Sinai/Getty Images

Bei einer Anschlagsserie mutmaßlicher palästinensischer Extremisten auf mehrere Fahrzeuge nahe dem israelischen Badeort Eilat waren vor anderthalb Wochen acht Israelis ums Leben gekommen. Israel reagierte darauf mit einer Serie von Luftangriffen auf den Gazastreifen. Für die Polizei gelte weiterhin erhöhte Alarmbereitschaft im ganzen Land, sagte die Sprecherin der Polizei.