Die Internetseite des ehemaligen iranischen Präsidenten Akbar Haschemi-Rafsandschani ist auf Anordnung der Regierung geschlossen worden. Die Betreiberfirma sei von staatlichen Stellen angewiesen worden, die Website aus dem Netz zu nehmen, berichtete Rafsandschanis Bruder der Nachrichtenagentur ISNA.

Die Sperrung von Internetseiten wird in Iran von der Regierung beschlossen und dann auf Anordnung der Justiz umgesetzt. In dem Land sind derzeit nach Schätzungen mehr als fünf Millionen Seiten im Netz blockiert. Um dies zu umgehen, setzen die Bürger spezielle Software oder sogenannte virtuelle private Netzwerke (VPN) ein.

Rafsandschani war von 1989 bis 1997 Staatschef und ist einer der wichtigsten Architekten des islamischen Systems in Iran. Dennoch zählt er zu den aktivsten Kritikern von Präsident Mahmud Ahmadineschad.

Bereits im März hatte der als moderat geltende Kleriker ein wichtiges Amt verloren. Er wurde damals als Vorsitzender des sogenannten Expertenrates abgelöst. Das Gremium, dem Rafsandschani seit 2006 vorstand, ist formal für die Wahl und Kontrolle des Revolutionsführers zuständig – seit mehr als 20 Jahren ist das Ajatollah Ali Chamenei.