In Russland ist der Protest gegen Ministerpräsident Putin kurz vor Beginn der Präsidentschaftswahlen stärker geworden. Die Opposition mobilisierte in ihrer ersten Protestaktion des Jahres Tausende Menschen, die laut hupend in Autokorsos ihren Unmut zum Ausdruck brachten.

An den Wagen hingen bunte Ballons sowie Schleifen in Weiß, der Farbe der Opposition. Die Demonstranten fuhren in ihren Fahrzeugen drei Stunden lang über die innere Stadtautobahn der russischen Hauptstadt und sorgten für massive Staus.

"Die Leute sind heute auf die Straße gegangen, um zu zeigen, dass wir zahlreich sind und dass wir vor nichts Angst haben", sagte eine Demonstrantin. "Wir wollen, dass die Partei der Diebe und Betrüger, die Putin anführt, ihren Abgang macht." Nach Angaben der Organisatoren beteiligten sich rund 3.000 Fahrzeuge an der Protestaktion, die Polizei sprach von 300.

Wahlkommission schließt Oppositionskandidaten von der Wahl aus

Vor zwei Tagen hatte die staatliche Wahlkommission den Kandidaten der Opposition, Grigorij Jawlinski, von der Präsidentschaftswahl am 4. März ausgeschlossen. Sie begründete dies mit Unregelmäßigkeiten bei den Unterschriften von Unterstützern.

Nach Angaben der Wahlkommission handelte es sich bei 23 Prozent der von Jawlinski eingereichten Unterschriften um Fotokopien und nicht um Originale. Diese seien daher ungültig. Von den 15 Mitgliedern der Wahlkommission hatten 13 gegen eine Zulassung Jawlinskis gestimmt. "Ich bin sicher, dass Putin derjenige ist, der die Anweisung erteilt hat", sagte Jawlinski. Seine Partei wolle sich jedoch nicht geschlagen geben und die Entscheidung anfechten.

Um bei der Präsidentschaftswahl antreten zu können, müssen Bewerber, die nicht die Unterstützung einer der im Parlament vertretenen Parteien haben, Unterschriften von mindestens zwei Millionen Anhängern vorlegen. Die Opposition kritisiert diese Vorgabe als Versuch, das Feld der Kandidaten klein zu halten . Bei der Wahl gilt Ministerpräsident Putin, der bereits in den Jahren 2000 bis 2008 russischer Staatschef war, als Favorit.