Haiti braucht einen neuen Premierminister. Garry Conille hat nach nur vier Monaten im Amt den Rücktritt eingereicht.

Präsident Michel Martelly versprach eine schnelle Beilegung der Regierungskrise. Er akzeptiere den Rücktritt Conilles und werde "schnell" einen Nachfolger ernennen, sagte Martelly in einer im staatlichen Fernsehen übertragenen Ansprache. Zugleich versicherte er der internationalen Gemeinschaft, dass alle Vorkehrungen getroffen seien, damit "der Staat normal funktioniert".

Zuvor hatte es Spannungen zwischen dem Regierungschef und mehreren Kabinettsmitgliedern gegeben. Der Rücktritt bedeutete eine neue Regierungskrise für Haiti, das noch immer die Folgen des schweren Erdbebens vor zwei Jahren zu verarbeiten hat.

Erst im Oktober hatte Haitis Parlament Conille offiziell im Amt des Ministerpräsidenten bestätigt. Er war der dritte Kandidat, den Staatschef Martelly für das Amt des Regierungschefs vorgeschlagen hatte. Das Parlament hatte die beiden vorherigen Kandidaten abgelehnt. Seit seiner Amtsübernahme am 14. Mai war es dem früheren Sänger Martelly zuvor mangels einer eigenen Mehrheit nicht gelungen, eine neue Regierung zu bilden.