Der frühere israelische Verteidigungsminister Schaul Mofas ist zum neuen Chef der größten Oppositionspartei Kadima gewählt worden. Nach Auszählung fast aller Stimmen setzte sich Mofas mit 65 Prozent der Stimmen gegen die bisherige Parteichefin und frühere Außenministerin Zipi Livni durch. Dies hätten Hochrechnungen des Wahlkomitees ergeben, berichteten israelische Medien.

Die Knesset-Wahl muss spätestens im Februar kommenden Jahres abgehalten werden. Allerdings würde die in der politischen Mitte angesiedelte Kadima-Partei Umfragen zufolge derzeit etwa die Hälfte ihrer Stimmen einbüßen.

Mofas hatte schon 2008 versucht, Livni vom Posten der Parteichefin zu verdrängen, war ihr damals jedoch knapp unterlegen. Mofas, der auch schon Generalstabschef seines Landes war, warf der 53-jährigen Livni vor, sie trage die Schuld an dem derzeitigen Umfragetief der Partei.

Viele außerhalb und auch innerhalb der Partei tragen ihr zudem nach, dass sie nach der letzten Knessetwahl 2009, aus der Kadima als stärkste Fraktion hervorging, keine Koalition mit dem jetzigen konservativen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu (Likud) eingegangen ist.

Netanjahu bildete daraufhin eine Koalition mit religiösen und ultrarechten Parteien. Dem 64-jährigen Mofas wird hingegen eher zugetraut, mit Netanjahu nach der nächsten Wahl eine Koalition einzugehen.