Der Sondergesandte von Vereinten Nationen und Arabischer Liga, Kofi Annan , ist am Samstagvormittag mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zusammengetroffen. Das sagte der dortige UN-Sprecher, Chalid al-Masri. Das syrische Staatsfernsehen sprach von einer positiven Gesprächsatmosphäre.

Später standen noch Beratungen mit Außenminister Walid al-Muallim sowie mit Mitgliedern der Opposition auf dem Programm. Annan will sich bei seinem Besuch in Damaskus für ein Ende der Gewalt und für den Zugang von Hilfsorganisationen zu Bedürftigen einsetzen. Begleitet wird der frühere UN-Generalsekretär vom ehemaligen palästinensischen Außenminister Nasser al-Kidwa.

Auch der russische Außenminister Sergej Lawrow hat ein sofortiges Ende der Gewalt in Syrien gefordert. Bei einem Treffen der Außenminister der Arabischen Liga am Samstag in Kairo äußerte er die Bereitschaft Moskaus, mit allen syrischen Reformkräften zusammenzuarbeiten. Zugleich rief er bewaffnete Oppositionelle auf, sich aus den Städten zurückzuziehen. Die syrische Regierung von Baschar al-Assad müsse derweil humanitäre Hilfe in den Krisengebieten zulassen.

Lawrow hatte Annan vor dessen Abreise nach Syrien noch gesagt, Russland lehne jegliche "grobe Einmischung" der internationalen Gemeinschaft in den gewaltsamen Konflikt ab. Bei dem Treffen mit dem früheren UN-Generalsekretär habe Lawrow konkret auf "die Unzulässigkeit, internationales Recht mit Füßen zu treten", verwiesen. Russland ist Syriens engster Verbündeter .

Das Golf-Emirat Katar hat be dem außenministertreffen die Anerkennung des oppositionellen Nationalrats als rechtmäßige Volksvertretung gefordert. "Die Opposition muss ihre Differenzen überwinden, um mit einer Stimme die Forderungen des Volkes durchzusetzen", sagte Ministerpräsident und Außenminister Scheich Hamad bin Dschassim al-Thani am Samstag. Nur so könne sie sich der Tyrannei des Regimes in Damaskus stellen. Katars Regierungschef sagte, er hoffe, dass Sergej Lawrows Präsenz eine Einigung ermögliche. Russland hatte von den arabischen Ländern angestrebte Sanktionen gegen Syrien im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen gestoppt.