Nordkorea hat die Internationale Atomenergieagentur ( IAEA ) eingeladen, die Inspektionen im Land nach fast drei Jahren wieder aufzunehmen. Das hat die IAEA in Wien mitgeteilt. Die Einladung sei bereits am Freitag eingetroffen. Am gleichen Tag hatte Pjöngjang einen Satellitentest angekündigt.

Neue Inspektionen waren Teil einer Vereinbarung zwischen dem kommunistischen Staat und den USA . Nordkorea hatte angekündigt, im Gegenzug für umfassende Nahrungsmittelhilfen der USA sein Programm zur Urananreicherung sowie Atomtests auszusetzen. 



Die USA sehen die getroffene Vereinbarung durch den angekündigten Satellitenstart gefährdet. Es handele sich um einen Verstoß gegen die Resolutionen des UN-Sicherheitsrats , die Pjöngjang den Start von Langstreckenraketen jeder Art untersagten. Die USA sehen in dem angeblichen Satellitenstart faktisch einen Raketentest.

Die IAEA kündigte an, sie werde mit Nordkorea und anderen betroffenen Parteien über die Details einer Visite diskutieren. Noch sei nichts entschieden. Die Zurückhaltung der IAEA auf das Angebot Nordkoreas habe auch damit zu tun, dass das Land die Inspekteure der IAEA im April 2009 des Landes verwiesen hatte, sagte ein Diplomat aus dem Umfeld der Agentur.