Bei einem Anschlag im Einsatzgebiet der Bundeswehr im Norden Afghanistans sind nach Angaben der Behörden 22 Versorgungsfahrzeuge der Nato zerstört worden. Wie afghanische Behörden mitteilten, sei der Anschlag von den radikalislamischen Taliban verübt worden. Drei der Fahrer seien dabei verletzt worden.

Die Fahrzeuge befanden sich auf ihrem Weg von Usbekistan zu Nato-Einheiten der Internationalen Schutztruppe Isaf im Süden Afghanistans und hatten über Nacht in der Provinz Samangan an einer Tankstelle Halt gemacht.

Zunächst hatte die Polizei davon gesprochen, Fahrlässigkeit von Lastwagenfahrern oder Tankstellenpersonal habe einen Großbrand ausgelöst. Ein Vertreter der örtlichen Behörden, der anonym bleiben wollte, sagte dagegen, einer der Lastwagen sei mit einer Bombe in die Luft gesprengt worden. Die Polizei wies das zurück.

Die Versorgung der Nato-Einheiten über den Norden Afghanistans wurde in den vergangenen Monaten verstärkt genutzt, weil Pakistan mehrere Monate keine Konvois über seine Grenze durchgelassen hatte.