Der britische Premierminister David Cameron hat eine Volksabstimmung über das künftige Verhältnis seines Landes zur Europäischen Union ins Gespräch gebracht. "Die zwei Wörter ' Europa ' und 'Referendum' können meiner Meinung nach zusammengehen", schrieb der konservative Cameron in einem Beitrag für den Sunday Telegraph . Er sei bereit, ein solches Referendum in Erwägung zu ziehen, wenn der Zeitpunkt richtig sei.

Bei einer solchen Abstimmung solle es aber nicht um einen Austritt aus der EU gehen. Das "wäre nicht im besten Interesse unseres Landes". Als Handelsnation benötige Großbritannien einen uneingeschränkten Zugang zum europäischen Binnenmarkt und ein Mitspracherecht bei den Regeln für diesen Markt, in den die meisten Exporte des Landes fließen.

Er denke jedoch, dass die meisten Briten wie er selbst die gegenwärtigen Beziehungen zur EU ändern wollten. Cameron zufolge ist das britische Volk "nicht glücklich mit dem, was es hat und ich bin es auch nicht". Die Frage sei, wie man dieses Verhältnis richtig stellen könne.

Es gebe "nicht zu wenig Europa, sondern zu viel davon"

Besonders für die Länder, die wie Großbritannien nicht der Euro-Zone angehörten, gäbe es "nicht zu wenig Europa, sondern zu viel davon". Cameron führt zu viel Bürokratie und zu viel Einmischung in Angelegenheiten an, die den Nationalstaaten, der Zivilgesellschaft oder Einzelpersonen überlassen bleiben müssten.

Weite Teile der Gesetzgebung, die soziale Fragen, Arbeitszeiten und die Innenpolitik beträfen, sollten Cameron zufolge abgeschafft werden. Er arbeite weiter an einer "anderen, flexibleren und weniger beschwerlichen" Position Großbritanniens innerhalb der EU.

Cameron nannte kein Datum und auch keinen Zeitraum, in dem er sich ein Referendum vorstellen könnte. Eine Umfrage für die Times ergab kürzlich, das die Hälfte der Briten schnellstmöglich über die Beziehungen zur EU abstimmen will, 81 Prozent waren für eine Abstimmung in "den kommenden Jahren". Der Nachrichtenagentur Reuters zufolge würden die meisten Briten für einen Austritt aus der EU stimmen, wenn sie die Gelegenheit dazu bekämen.