US-Außenministerin Hillary Clinton hat den Iran im Atomstreit davor gewarnt, die Entschlossenheit des Westens zu unterschätzen. "Unsere Wahl ist klar: Wir werden alle Elemente der amerikanischen Macht nutzen, um den Iran davon abzuhalten, Atomwaffen zu erhalten ", sagte sie zum Abschluss ihres Besuchs in Israel .

Die Vorschläge, die der Iran bei den Gesprächen mit den fünf Vetomächten im UN-Sicherheitsrat und Deutschland über sein Atomprogramm vorgelegt hatte, nannte Clinton "Rohrkrepierer". Die Regierung in Teheran müsse eine strategische Entscheidung treffen, wie sie mit den Sorgen der internationalen Gemeinschaft umgehe.

Gegenwärtig arbeiteten die Regierungen in Washington und Jerusalem gemeinsam daran, den Druck auf die Islamische Republik zu verstärken, sagte Clinton nach Gesprächen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu . Die USA und Israel stünden in dieser Frage auf derselben Seite. Man sei komplett einer Meinung und versuche Wege zu finden, um das iranische Verhalten in die richtige Richtung zu beeinflussen, sagte Clinton.

Israel und die USA gehen davon aus, dass die islamistische Führung in Teheran unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung der Atomenergie trotz Dementis nach Atomwaffen strebt. Israel fühlt sich nach zahlreichen Drohungen aus dem Iran in seiner Existenz bedroht und hat mehrfach mit Militärschlägen gegen iranische Atomanlagen gedroht . Die US-Regierung setzt derzeit noch auf die Wirkung international verhängter Sanktionen gegen den Iran.