Russland wird offiziell Mitglied der Welthandelsorganisation ( WTO ). Das Land war bislang die einzige große Volkswirtschaft, die noch nicht der WTO angehörte und wird nun der 156. Mitgliedsstaat der Organisation.

Russische Regierungen hatten 18 Jahre lang über den Beitritt zu der internationalen Organisation verhandelt, die Aufnahme war zuletzt durch den Georgien-Konflikt 2008 ins Stocken geraten. Mit dem Beitritt muss Russland nun seine Zölle für Einfuhren senken. Damit würden Produkte aus dem Ausland konkurrenzfähiger auf dem russischen Markt.

Zugleich hofft Russland darauf, dass die Europäische Union nach dem Beitritt damit beginnt, Exportschranken für russische Waren abzubauen. Das sagte Außenminister Sergej Lawrow laut der Nachrichtenseite RiaNovosti . Handelsbeschränkungen dieser Art waren auf russische Waren, Dienstleistungen und Kapital gelegt, für WTO-Mitglieder sind sie indes nicht üblich. 

Kritiker des WTO-Beitritts in Russland fürchten, dass das Land künftig von ausländischen Billigprodukten überschwemmt und heimische Marken verdrängt werden.