Der chinesische Volkskongress hat das Kabinett des neuen Ministerpräsidenten Li Keqiang offiziell bestätigt. Auf ihrer Jahrestagung in Peking stimmten die knapp 3.000 Delegierten der neuen Besetzung zu. Es ist der erste Regierungswechsel in der Volksrepublik seit zehn Jahren.

Li Keqiang , der selbst als Wirtschaftsexperte gilt, berief erfahrene Außen- und Handelspolitiker, Reformer und Finanzexperten sowie einige weniger bekannte Spitzenfunktionäre in sein Kabinett.

Hier die wichtigsten Personalien:

Vizepremiers

Zhang Gaoli: Der Wirtschaftsexperte ist als erster Vizepremier verantwortlich für Wirtschaft und Finanzen. Der 66-Jährige war zuletzt Parteichef von Tianjin, einer der am schnellsten wachsenden Wirtschaftszonen Chinas und Heimatstadt des bisherigen Premiers Wen Jiabao. Seit November gehört der bis dahin wenig bekannte Politiker dem engsten Machtgremium an, dem Ständigen Ausschuss des Politbüros.

Liu Yandong: Die 67-Jährige ist die einzige Frau unter den Vizepremiers. Die bisherige Staatsrätin kümmert sich um Gesundheit, Bildung und Wissenschaft. Im vergangenen Jahr waren ihr sogar Chancen für den Sprung in den engsten Führungszirkel nachgesagt worden, doch reichte es jetzt zumindest für den Aufstieg zur Vizeregierungschefin.

Wang Yang: Der Reformer galt lange als aufsteigender Star in der Partei. Linke Kräfte stoßen sich aber an den marktwirtschaftlichen Thesen des bisherigen Parteichefs der aufstrebenden Südprovinz Guangdong. Wang Yang schaffte es nicht ins oberste Machtorgan. Als jüngster Vizepremier könnte der 58-Jährige aber in fünf Jahren aufsteigen.

Ma Kai: Der 66-Jährige hat sich einen Namen als Chef der einflussreichen Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) gemacht, die maßgeblich die Wirtschaftspolitik bestimmt. Nach dem Generationswechsel in der Parteiführung im November leitete Ma Kai als Generalsekretär des Staatsrates diese größte Regierungsumbildung seit 15 Jahren.

Staatsrat für Außenpolitik

Yang Jiechi: Der bisherige Außenminister rückt zum Staatsrat für Außenpolitik auf. Der 62-Jährige ist damit oberster Außenpolitiker, weil der Posten über dem des Außenministers steht. Wegen seiner reichen Erfahrungen im Umgang mit den USA wird er sich besonders um das komplizierte Verhältnis zu Washington kümmern.

Außenminister

Wang Yi ist ein Japan- und Nordkorea-Experte. Der 59-Jährige gilt als besonnener und schlauer Spitzendiplomat. Der frühere Botschafter in Japan leitete von 2007 bis 2008 die Verhandlungen über ein Ende des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms. Seit 2008 stand Wang Yi an der Spitze des Kabinettsbüros für die Beziehungen zu Taiwan , das Peking als abtrünnige Provinz betrachtet. 

Finanzminister

Lou Jiwei ist ein renommierter Finanzexperte. Der 62-Jährige lenkte seit 2007 den Staatsfonds China Investment Corporation (CIC), der rund 400 Milliarden US-Dollar aus den weltgrößten Devisenreserven Chinas verwaltet. Er gilt als Schützling des früheren Ministerpräsidenten Zhu Rongji , dessen Reformen die chinesische Wirtschaft entscheidend verändert haben.

Handelsminister

Gao Hucheng ist ein erfahrener Handelspolitiker. Der langjährige Vizeminister war seit 2010 internationaler Handelsbeauftragter Chinas. Der 61-jährige hat früher in Afrika und Frankreich gearbeitet und 1987 in Paris in Soziologie promoviert.

Chef der Entwicklungs- und Reformkommission

Xu Shaoshi war bislang Minister für Land und Ressourcen. Der 61-Jährige studierte Geologe blickt auf eine Karriere im Staatsrat zurück, ist deswegen mit den Mechanismen der Regierungsarbeit bestens vertraut.

Verteidigungsminister

General Chang Wanquan stand an der Spitze der Modernisierung der Streitkräfte. Der 64-Jährige war Direktor der Rüstungsabteilung und leitete Chinas bemanntes Raumfahrtprogramm. Der Schützling des bisherigen Staats- und Parteichefs Hu Jintao erhielt mit seiner Ernennung auch den Rang eines Staatsrates.

Polizeiminister

Guo Shengkun ist ein Außenseiter und besitzt wenig Erfahrungen im Rechts- oder Sicherheitsbereich. Der 58-Jährige hat Karriere in der staatlichen Metallindustrie gemacht. Der frühere Chef der Aluminium Corporation war seit 2007 Parteichef der Südregion Guangxi. Er wurde ebenfalls zum Staatsrat erhoben.