Unter Muammar al-Gaddafi wurden in Abu Salim politische Gegner gefangengehalten und gefoltert. 1996 gab es in dem Gefängnis einen Aufstand, in dessen Folge die Wärter an einem einzigen Tag 1.200 Insassen exekutierten. Das Massaker wurde vertuscht, viele Familien erhielten erst 13 Jahre später eine Sterbeurkunde. Eine Fotoreportage zeigt die Witwen, die viele Jahre auf die Rückkehr ihrer Männer gewartet haben, sowie das Gebäude. Seit dem Fall von Tripolis im August 2011 steht Abu Salim leer.