Oppostionelle in Ägypten haben einen neuen Versuch gestartet, den umstrittenen Präsidenten Mohammed Mursi zu schwächen. Die Initiative Tamarod (Rebellion) hat nach Angaben der Organisatoren bisher drei Millionen Unterschriften gegen ihn gesammelt.

Die Kampagne will erreichen, mehr Unterschriften gegen Mursi zu sammeln, als dieser vor knapp einem Jahr Wählerstimmen erhielt. Bis Ende Juni, dem ersten Jahrestag von Mursis Amtsantritt, sollen es 15 Millionen Unterstützer werden. Nun können Unterstützer sich auch im Internet eintragen.

Mursi steht in der Kritik, weil er seine Macht über Verfassungsdekrete und die Schwächung des Obersten Gerichts ausgebaut haben soll. In den vergangenen Monaten demonstrierten Tausende gegen seine Regierung.

Der Präsident hatte sich bei der Wahl vergangenes Jahr mit 13,2 Millionen Stimmen knapp gegen den ehemaligen Mubarak-Minister Ahmed Schafik durchgesetzt. Am 30. Juni soll ein Protestzug die Unterschriften zum Präsidentenpalast in Kairo bringen.