"Die Streitkräfte konnten ihre Ohren und ihre Augen nicht verschließen, als die Bewegung und Forderungen der Massen sie riefen, eine nationale Rolle zu spielen – nicht eine politische Rolle, da die Streitkräfte selbst die ersten sein werden zu verkünden, dass sie sich aus der Politik heraushalten.

Die Streitkräfte spürten, ... dass das Volk ihre Unterstützung suchte, nicht Macht oder Herrschaft, sondern allgemeine Dienste und den notwendigen Schutz der Forderungen der Revolution. Das ist die Botschaft, die die Streitkräfte aus dem ganzen urbanen Ägypten, seinen Städten und Dörfern erhielt; sie nahmen die Einladung an, verstanden ihre Absichten, begrüßten seine Notwendigkeit und kamen der nationalen Szene näher – hoffend, bereitwillig und treu in allen Grenzen der Pflicht, Verantwortung und Ehrlichkeit.

Die Streitkräfte haben in den vergangenen Monaten viele Anstrengungen gemacht, direkt und indirekt, die innere Lage im Zaum zu halten und eine nationale Versöhnung aller politischen Kräfte einschließlich der im November 2012 begonnenen Präsidentschaft auszuführen. Es begann mit einem Aufruf zum nationalen Dialog, auf den alle politischen Parteien reagierten und der von der Präsidentschaft im letzten Augenblick zurückgewiesen wurde. Dann folgten Einladungen und Initiativen und das dauert bis heute an.

Die Streitkräfte präsentierten mehr als einmal ihre strategische Einschätzung der Lage intern und außerhalb des Landes, einschließlich der Herausforderungen und der Gefahren, mit der die Nation in den Bereichen Sicherheit, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft konfrontiert ist...

Treffen mit dem Präsidenten Ende Juni

Als Teil der Folge der derzeitigen Krise hat das Generalkommando ein Treffen mit dem Präsidenten der Republik im Präsidentenpalast Kasr al Kobba am 22. Juni 2013 abgehalten, bei dem die Meinung des Generalkommandos und die Ablehnung präsentiert wurde, den nationalen und religiösen Staatsinstitutionen zu schaden. Und es unterstrich seine Ablehnung, die Massen des ägyptischen Volkes zu terrorisieren und zu bedrohen.

Es gab die Hoffnung einer nationalen Versöhnung, einen Plan für die Zukunft zu entwickeln und vertrauensbildende Maßnahmen, Zusagen und Stabilität dem Volk zu geben, damit es seine Ziele und Hoffnungen erreicht. Aber die Rede des Präsidenten gestern Abend vor Ablauf des 48-Stunden-Ultimatums hat nicht die Forderungen des Volkes erfüllt. Die Lage hat die Streitkräfte veranlasst, angesichts ihrer nationalen und historischen Verantwortung sich mit den nationalen und politischen Symbolen und Kräften der Jugend zu beraten, ohne jemanden auszuschließen oder abzuschrecken. Die Teilnehmer einigten sich auf einen Zukunftsplan, der erste Schritte enthält, eine starke, verbundene ägyptische Gesellschaft zu erreichen, die nicht ihre Söhne und Bewegungen vor den Kopf stößt und den Zustand des Kampfes und der Spaltungen beendet.

Der Plan der Armeeführung

Der Plan schließt ein:

- die zeitweilige Suspendierung der Verfassung

- der Präsident des Obersten Verfassungsgerichts wird vor der Vollversammlung des Gerichts vereidigt

- eine vorgezogene Neuwahl des Präsidenten, während der Präsident des Verfassungsgerichts in der Übergangsphase dahin mit der Leitung der Staatsgeschäfte betraut ist

- Der Präsident des Verfassungsgerichts wird die Vollmacht haben, bis zur Neuwahl des Präsidenten in der Übergangsphase Verfassungsdeklarationen abzugeben

- es wird ein Kabinett gebildet aus nationalen, starken, fähigen Experten, das in der Übergangsphase alle Vollmachten hat

- es wir ein Ausschuss aus Fachleuten gebildet, der Änderungen an der Verfassung prüfen und vorschlagen wird, die zeitweise außer Kraft gesetzt ist

- das Verfassungsgericht ist aufgefordert, ein Wahlgesetz für das Parlament zu beschleunigen und Maßnahmen zur Vorbereitung der Parlamentswahl vorzubereiten

- Es wird ein Medienkodex erstellt, der die Medienfreiheit sichert und professionelle Standards erreicht, Glaubwürdigkeit, Objektivität und den wichtigsten Interessen der Nation Priorität gibt

- es werden Maßnahmen der Exekutive ergriffen, um der Jugend zu ermöglichen, sich in den staatlichen Institutionen einzubringen und ein Partner beim Entscheidungsprozess als Mitarbeiter von Ministern, Gouverneuren und verschiedenen Regierungsämtern zu sein

- es wird ein Oberstes Komitee für nationale Versöhnung gebildet mit Persönlichkeiten, die Glaubwürdigkeit und Akzeptanz von allen nationalen Eliten genießen und verschiedene Bewegungen repräsentieren

- die Streitkräfte rufen das große ägyptische Volk auf, friedlich zu demonstrieren und Gewalt zu vermeiden, die zu mehr Blockaden führt und das Blut Unschuldiger vergießt. Sie warnen, dass sie zusammen mit den Männern des Innenministeriums mit aller Macht und Entschlossenheit gegen jede Verletzung der Friedfertigkeit vorgehen werden..."