Der frühere US-Geheimdienstler Edward Snowden hat Asyl in Russland beantragt. Das teilte die Konsularabteilung des russischen Außenministeriums mit, berichtete die Agentur Interfax.  

Die britische Journalistin Sarah Harrison, die Snowden auf der Flucht begleitet, habe den Asylantrag am Sonntagabend übergeben, sagte der zuständige Konsularmitarbeiter. Er habe den Antrag des Amerikaners per Kurier an das russische Außenministerium weitergeleitet. Snowden hält sich seit Sonntag vergangener Woche im Transitbereich des Moskauer Flughafens Scheremetjewo auf.  

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte dem US-Bürger zuvor Asyl angeboten. Bedingung sei aber, dass Snowden aufhöre, den USA mit seinen Enthüllungen Schaden zuzufügen.

Snowden, der früher für den Geheimdienst NSA arbeitete, spielte Medien Informationen über Spähprogramme der USA und Großbritanniens zu und wird deswegen in seinem Heimatland gesucht. Der 30-Jährige flüchtete zunächst nach Hongkong und flog vor gut einer Woche nach Moskau weiter.