Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges 1983 hatte die britische Regierung eine Rede für Queen Elizabeth II. an die Nation zur Einstimmung auf einen Dritten Weltkrieg vorbereitet. Das geht aus Dokumenten hervor, die am Donnerstag nach 30 Jahren Geheimhaltungsfrist in London veröffentlicht wurden. 

Die Rede der Queen, die der Telegraph vollständig abdruckte, beginnt mit einem Verweis auf ihre letzte Ansprache zum Weihnachtsfest. In Zeiten dieser Feierlichkeiten hätte "der Horror des Krieges nicht weiter entfernt" sein können. Doch nun breite sich "der Wahnsinn des Krieges erneut in der Welt aus und unser tapferes Land muss sich erneut darauf vorbereiten, trotz aller Widrigkeiten zu überleben."

Im weiteren Verlauf sollte die britische Königin unter anderem sagen: "Wir alle wissen, dass die Gefahren der heutigen Zeit weitaus größer sind, als sie es in unserer langen Geschichte jemals waren. Der Feind ist nicht der Soldat mit seinem Gewehr (...), sondern die tödliche Kraft missbrauchter Technologie." Die Ansprache endet mit einem Aufruf zum Gebet.

Das Skript wurde von Beamten während eines Manövers verfasst. Es ist unwahrscheinlich, dass die Queen es je gesehen hat.