Der stellvertretende Parlamentsvorsitzende im britischen Unterhaus, der Deputy Speaker Nigel Evans, hat wegen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs sein Amt niedergelegt. Der konservative Politiker werde unter anderem wegen Missbrauchs und Vergewaltigung angeklagt, teilte die Londoner Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. 

Es soll Übergriffe gegen sieben Männer gegeben haben. Evans war bereits im Mai wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung und der sexuellen Belästigung von zwei Männern zeitweilig festgenommen und verhört worden. Er soll sich bereits am 18. September vor Gericht verantworten. 

Von 1999 bis 2001 war Evans einer der stellvertretenden Vorsitzenden der konservativen Tories. Er hatte sich 2010 in Zeitungsinterviews erstmals zu seiner Homosexualität bekannt.