Die Pussy-Riot-Musikerin Nadeschda Tolokonnikowa hat nach etwa einer Woche ihren Hungerstreik beendet. Die Gefangene habe "am Dienstag um 11.00 Uhr zu essen begonnen", teilte die russische Strafvollzugsbehörde mit. Ihr Gesundheitszustand sei derzeit stabil. Die Angaben wurden vom Abgeordneten Ilja Ponomarew und dem Menschenrechtsbeauftragten des Kreml, Wladimir Lukin, bestätigt. Beide stehen mit Tolokonnikowa in Kontakt. 

Die zu zwei Jahren Lagerhaft verurteilte Aktivistin war am Montag vergangener Woche in den Hungerstreik getreten, nachdem sie in einem offenen Brief ihre Haftbedingungen kritisiert hatte. Unter anderem wehrte sie sich gegen zu lange Arbeitszeiten sowie gegen angebliche Morddrohungen eines Justizbeamten.

Seit Sonntag wird Tolokonnikowa in einem Krankenhaus der Stadt Baraschewo in der Republik Mordowien behandelt. Die Klinik gehört zum russischen Strafvollzugssystem, befindet sich aber außerhalb der Strafkolonie, in der Tolokonnikowa ihre Haft verbüßt.

Das Pussy-Riot-Mitglied war mit ihren Bandkolleginnen Maria Alechina und Jekaterina Samuzewitsch im August vergangenen Jahres wegen "Rowdytums" und "Anstachelung zu religiösem Hass" zu zwei Jahren Lagerhaft verurteilt worden. Die Gruppe hatte im Februar 2012 in einer Moskauer Kathedrale ein "Punkgebet" gegen den heutigen Präsidenten Wladimir Putin aufgeführt. Samuzewitsch wurde später als einzige Musikerin auf Bewährung freigelassen. Tolokonnikowa sitzt noch bis Anfang März 2014 in Haft.