Kuba genehmigt nach einem Bericht der Zeitung Granma, dass Autos frei eingeführt und vermarktet werden können. Demnach fiel die entsprechende Entscheidung am Mittwoch im kubanischen Kabinett. Die neuen juristischen Bestimmungen würden in den kommenden Tagen veröffentlicht, schreibt Granma, das Zentralorgan der Kommunistischen Partei.

Zuvor war es in Kuba seit 1959 verboten gewesen, Autos zu importieren um mit ihnen zu handeln. Staatschef Raúl Castro hatte angekündigt, mehr als 300 Maßnahmen umzusetzen, um die Ökonomie Kubas zu reformieren und das Land wirtschaftlich zu öffnen.

Seit einer Reform vor zwei Jahren können Kubaner untereinander gebrauchte Autos kaufen und verkaufen. Neue Fahrzeuge konnten bisher nur von staatlichen Händlern gekauft werden. Die Regierung musste dem Kauf zustimmen.