Die Europäische Union darf künftig illegale Einwanderer in die Türkei zurückschicken, wenn diese über ihr Territorium in die EU eingereist sind. Darauf haben sich beide Seiten nach jahrelangen Verhandlungen geeinigt.

Gleichzeitig verständigten sie sich darauf, Gespräche über Visa-Erleichterungen für türkische Staatsbürger bei der Einreise in die EU zu beginnen, teilte EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström und der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu mit. Der Dialog soll gleichzeitig mit der Unterzeichnung des Abkommens am 16. Dezember in der türkischen Hauptstadt Ankara beginnen.

"Dies bedeutet, dass wir in allerspätestens in dreieinhalb Jahren die Visa-Liberalisierung haben", sagte Davutoglu. "Das ist ein historischer Tag für die Türkei und die europäische Integration der Türkei."

Da die Türkei ein Haupttransitland für Flüchtlinge nach Europa ist, würde die Umsetzung des Rücknahmeabkommens der EU, insbesondere Griechenland, erheblich helfen. Die EU hatte ein solches Abkommen zur Bedingung gemacht, um türkischen Bürgern Erleichterungen im Reiseverkehr zu gewähren.