Ariel Scharon war ein Kämpfer. Ob beim Militär oder in der Politik verfolgte er seine Ziele konsequent – und überraschte oft Freund und Feind. So war er einerseits die treibende Kraft hinter den israelischen Siedlungen in den besetzten Palästinensergebieten, betrieb mit dem gleichen Elan aber auch wieder deren Auflösung. Für seine Biografen Gadi Blum und Nir Hefez war er daher vor allem ein Pragmatiker der Macht – einer, der sich stets Neuem anpassen konnte.