Zwei Wochen nach der Explosion in der palästinensischen Botschafterresidenz in Prag hat die tschechische Polizei einen zweiten Sprengstoff-Fund bekannt gegeben. 

Der palästinensische Botschafter in Tschechien, Dschamal al-Dschamal, war bei einer Explosion am Neujahrstag tödlich verletzt worden, als er einen Tresor öffnete. Der 56-Jährige war erst seit Oktober in Prag. Bei der Durchsuchung der Residenz entdeckte die Polizei ein Dutzend Waffen, darunter Pistolen und Maschinenpistolen, die nicht in Tschechien registriert waren.

Die zweite Sprengladung soll der tschechischen Zeitung Pravo zufolge in einem Buch versteckt gewesen sein. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung. Sie schloss einen terroristischen Hintergrund aus.