Russland wird wohl vorerst nicht Mitglied der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Die OECD hat die Beitrittsverhandlungen mit Russland vorerst gestoppt. Der OECD-Rat sei damit einem Antrag der 34 Mitgliedstaaten gefolgt, teilte die Organisation in Paris mit. Die Mitglieder hätten sich darauf verständigt, stattdessen die Zusammenarbeit mit der Ukraine zu verstärken.

OECD-Generalsekretär Angel Gurría habe Russland über diese Entscheidung informiert. Einen Grund nannte die OECD nicht. Sie fiel aber vor dem Hintergrund des Konfliktes um die ukrainische Halbinsel Krim.

Russland kooperiert seit 1992 mit der OECD, den Antrag für einen Beitritt hatte das Land 1996 gestellt.  Verhandelt wird darüber aber erst seit 2009. Grundlage ist ein Fahrplan, der zwei Jahre zuvor durch den OECD-Rat gebilligt worden war.

Der OECD, die vor allem wirtschaftliche Expertisen liefert, gehören 34 Staaten an, die meisten davon Industrieländer.