Angesichts eines möglicherweise bevorstehenden neuen Atomtests Nordkoreas fordert Südkorea ein Eingreifen von China. Staatspräsidentin Park Geun Hye bat ihren chinesischen Amtskollegen Xi Jinping darum, mäßigend auf Nordkorea einzuwirken.

Chinas Außenministerium bestätigte den Anruf, aber nicht das Anliegen von Park. Xi bekräftigte Chinas Position, dass es keine Atomwaffen auf der koreanischen Halbinsel geben dürfe. Der Konflikt müsse friedlich gelöst werden.

Zuvor hatte Südkorea vor einem möglichen vierten Atomtest in Nordkorea gewarnt. "Unser Militär stellt derzeit viel Aktivität auf dem und rings um das Atomtestgelände Punggye Ri fest", sagte ein Sprecher des südkoreanischen Verteidigungsministeriums gestern.

In den vergangenen Tagen gab es Spekulationen über eine mögliche Provokation aus Nordkorea aus Anlass der Obama-Visite in Südkorea. Der US-Präsident wird das Land im Rahmen seiner Asienreise übermorgen besuchen. Die nordkoreanische Führung hatte den Besuch als "gefährlichen" Schritt in Richtung einer Verschärfung der Spannungen auf der koreanischen Halbinsel kritisiert.