Die Türkei hebt die Blockade von Twitter auf. Darauf hat sich die türkische Regierung laut Medienberichten geeinigt. Die Aufsichtsbehörde für Telekommunikation habe die Anweisungen zur Blockade des Zugangs von ihrer Webseite gelöscht, meldete die Tageszeitung Hürriyet. Damit wird ein Urteil des Verfassungsgerichts umgesetzt. Das Gericht hatte zuvor entschieden, eine Sperrung der Plattform verstoße gegen das Recht auf freie Meinungsäußerung. 

Die türkischen Behörden haben das Urteil des Verfassungsgerichts zur Aufhebung der umstrittenen Twitter-Sperre zunächst nicht befolgt. Der Druck auf die islamisch-konservative Regierung, ein Ende der Blockade zu veranlasse, war aber immer weiter gewachsen.    

Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hatte die Blockade von Twitter kurz vor der Kommunalwahl selbst veranlasst. Damit hatte er auf die Verbreitung von Korruptionsvorwürfen gegen ihn und seine Regierung im Internet reagiert . "Twitter und solche Sachen werden wir mit der Wurzel ausreißen", hatte Erdoğan gesagt.