Im Norden Nigerias haben Terroristen einen Anschlag auf Fußballfans verübt. Mindestens 20 Menschen seien dabei getötet worden, zudem gebe es viele Schwerverletzte, sagte ein Krankenhausmitarbeiter. Eine genaue Opferzahl gab es bisher nicht. Ein Polizeisprecher bestätigte den Anschlag, fügte aber hinzu, es sei zu früh, um Einzelheiten bekannt zu geben.

Ein TV-Sender berichtet auf seiner Internetseite, ein Attentäter habe einen Sprengsatz nahe einer Gruppe von Menschen platziert, die in Damaturu im Bundesstaat Yobe die Partie zwischen Brasilien und Mexiko verfolgten. Die Bombe sei kurz nach Anpfiff detoniert.     

Bis jetzt hat sich noch keine Terrororganisation zu dem Anschlag bekannt. Augenzeugen wiesen die Schuld jedoch auf die Terrorgruppe Boko Haram, die in der Vergangenheit mehrere Anschläge in Nigeria verübt hat. Die Terroristen haben derzeit außerdem mehr als 200 Mädchen in ihrer Gewalt.

Sportfans waren in Nigeria zuletzt häufig Opfer von Anschlägen. Bei Attacken von Boko Haram im Bundesstaat Adamawa wurden Anfang Juni 54 Menschen getötet, als sie in Bars Sport-Übertragungen zuschauten.

Während des Champions-League-Endspiels Ende Mai fuhr in Jos im Bundesstaat Plateau ein Attentäter mit einem Auto voller Sprengstoff in eine Gruppe von Fans, die das Fußballspiel auf einer Leinwand verfolgten. Vier Menschen starben.