Der neue ukrainische Präsident Petro Poroschenko will in der nächsten Woche ein Ende der Kämpfe im Osten der Ukraine erreichen. "Wir müssen die Gefechte diese Woche einstellen", sagte Poroschenko laut der russischen Nachrichtenagentur Interfax nach einem Treffen mit dem russischen Botschafter in Kiew. Auch die OSZE-Gesandte Heidi Tagliavini und der ukrainische Botschafter in Deutschland, Pawlo Klimkin, waren bei dem Treffen zugegen.

Poroschenko schlug vor, dass zuerst die Grenztruppen im Krisengebiet wieder ihre Arbeit aufnehmen, "damit die Sicherheit eines jeden Staatsbürgers der Ukraine gewährleistet ist, der in der Region Donbass lebt – unabhängig davon, welche politischen Sympathien er hegt".

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte am Samstag seinerseits verschärfte Sicherheitsvorkehrungen an der Grenze zur Ukraine angeordnet, um das weitere Eindringen Bewaffneter in die Krisenregion zu unterbinden. Zuvor hatte die Regierung in Moskau immer wieder ein Ende der Kämpfe gefordert.

Und auch im Gasstreit wird für die kommende Woche eine neue Entwicklung erwartet. Morgen Abend werden die Vertreter Russlands und der Ukraine ihre Verhandlungen in Brüssel fortsetzen. Am Dienstag läuft eine vom russischen Staatskonzern Gazprom gesetzte Frist für ausstehende Zahlungen der Ukraine ab. Dann könnte Gazprom die Lieferungen an das Nachbarland einstellen.