Die USA werfen China eine Provokation im Luftraum über dem Südchinesischen Meer vor. Ein chinesischer Kampfjet sei gleich mehrere Male einem Flugzeug der USA gefährlich nahe gekommen. Der Kampfjet sei in einer Entfernung von nur etwa sieben bis zehn Meter an dem Seeaufklärer vom Typ Poseidon P8 der US-Navy vorbeigeflogen. Der Vorfall habe sich bereits am Dienstag über internationalem Gewässer gut 200 Kilometer östlich der chinesischen Insel Hainan ereignet, sagte der Pressesprecher des Pentagons, John Kirby.

Das chinesische Flugzeug sei jeweils einmal unter dem US-Aufklärer, direkt vor ihm sowie neben den Flügelspitzen geflogen. Bei einem Schwenkmanöver habe der Pilot zudem demonstrativ seine Bordwaffen zur Schau gestellt. Pressesprecher Kirby sagte, das Manöver sei sehr gefährlich gewesen. Das Navy-Flugzeug befand sich auf einer Routinemission.

Die USA legten umgehend Protest bei der chinesischen Volksarmee ein. Da mit keiner Reaktion mehr zu rechnen sei, habe sich das US-amerikanische Verteidigungsministerium entschlossen, den Vorfall öffentlich zu machen. Kirby sagte, er vermute, China hätte den Flug des Aufklärers verhindern wollen. Das Verhalten des chinesischen Piloten sei "riskant und unprofessionell" gewesen. 

Im Jahr 2001 war es ebenfalls unweit der Insel Hainan zu einer Kollision zwischen einem Überwachungsflugzeug der US-Navy und einem chinesischen J-8 Kampfjet gekommen. Dem chinesischen Jet misslang der Versuch, knapp an dem US-Flugzeug vorbeizufliegen. Der chinesische Pilot starb, während sich die US-Besatzung auf die Insel Hainan retten konnte. Dort wurde sie vom chinesischen Militär zehn Tage lang festgehalten.