Der schottische Regierungschef Alex Salmond hat nach dem gescheiterten Referendum über die Unabhängigkeit von Großbritannien seinen Rücktritt von allen politischen Ämtern angekündigt. Er werde nicht erneut für den Vorsitz der Schottischen Nationalisten kandidieren und auch das Amt des Regierungschefs abgeben, sagte Salmond.

Für ihn als Spitzenpolitiker sei die Zeit fast abgelaufen, aber für Schottland gehe die Kampagne weiter. Der Traum von der Unabhängigkeit werde niemals sterben. Salmond sagte, er sei stolz auf seine Kampagne und auf die Rekordbeteiligung der Wähler am Referendum. 

Salmond stand seit 2007 an der Spitze der Regionalregierung und ist der prominenteste Verfechter der Loslösung von Großbritannien, die am Donnerstag von der Mehrheit der Schotten abgelehnt wurde. In dem weltweit mit Spannung verfolgten Referendum sprachen sich 55 Prozent gegen die Abspaltung aus, das von Salmond angeführte Ja-Lager erhielt 45 Prozent.