Das FBI hat offenbar einen weiteren Whistleblower identifiziert. Nach Informationen des US-Nachrichtenportals Yahoo News soll der Verdächtige geheime Dokumente über eine Terror-Watchlist der US-Regierung an einen Journalisten weitergegeben haben, der in engem Kontakt zu Snowden stand. Ob es sich dabei um den Enthüllungsjournalisten Glenn Greenwald handelt, blieb zunächst unklar. 

Wie das Nachrichtenportal weiter berichtete, habe der Verdächtige für eine Firma gearbeitet, die staatliche Aufträge entgegen nimmt. Das Haus des Mannes sei bereits vom FBI untersucht worden, auch habe die Staatsanwaltschaft bereits ein Verfahren gegen ihn eingeleitet. Ein Sprecher des US-Justizministeriums wollte sich nicht zu dem Fall äußern. Gerüchte über einen zweiten Whistleblower hatte es bereits vor Monaten gegeben – auch im Kinofilm Citizenfour über Edward Snowden wird ein zweiter Whistleblower angedeutet.

Bei der Terror-Watchlist handelt es sich um ein 166 Seiten langes Regelwerk, dass Kriterien zur Aufnahme in die US-Terrordatenbank definiert. Das Dokument war im Juli dieses Jahres auf der von Greenwald gegründeten Website The Intercept veröffentlicht worden.