Vor vier Wochen begann die Terrormiliz "Islamischer Staat" die nordsyrische Stadt Ain al-Arab anzugreifen. Die Grenzstadt wird überwiegend von Kurden bewohnt und auf kurdisch Kobani genannt. Im Kampf um die Stadt werden die kurdischen Kräfte aus der Luft durch eine US-geführte internationale Militäroperation unterstützt. Rund 300.000 syrische Kurden sind nach den Angriffen der Terrormiliz aus der Stadt geflohen, die meisten über die türkische Grenze. Das Gros dieser Aufnahmen stammt aus der südosttürkischen Stadt Suruç.