US-Präsident Barack Obama sieht eine neue Phase im Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) im Irak. Die Luftangriffe hätten die Dschihadisten geschwächt und ihren Vormarsch verlangsamt, sagte Obama in einem Interview des Senders CBS. Statt zu versuchen, ihnen nur den Schwung zu nehmen, sei man jetzt in einer Position, damit anzufangen, etwas in die Offensive zu gehen.

"Was wir jetzt brauchen, sind Bodentruppen – irakische Bodentruppen, die damit beginnen, sie zurückzudrängen", sagte der Präsident, der am Freitag die Entsendung zusätzlicher 1.500 US-Soldaten in den Irak angekündigt hatte.

Er bekräftigte, dass die Amerikaner vor Ort keine Kampfeinsätze leisten, sondern lediglich bei der Ausbildung irakischer Truppen und anderer Kräfte für den Kampf gegen den IS helfen würden. Aber die USA unterstützten Bodentruppen aus der Luft, wenn diese so weit seien, eine Offensive gegen den IS zu starten.

Angriff auf IS-Führung

Verwirrung herrscht über das Ergebnis eines Angriffes auf die IS-Führung, bei dem irakischen Angaben zufolge auch IS-Chef Al-Badgadi getroffen worden sein soll. Ein Beamter des Innenministeriums in Bagdad sagte der Nachrichtenagentur AP, Al-Bagdadis Verwundung rühre von einem Luftangriff am Samstag in der Stadt Kaim in der westlich gelegenen Provinz Anbar. Der Beamte berief sich auf Informanten innerhalb des IS.

Auf der Facebook-Seite von Verteidigungsminister Chalid Obeidi hieß es jedoch, Al-Bagdadi sei in der nordirakischen Stadt Mossul ins Visier genommen worden. Dort hatten Kampfjets nach Pentagon-Angaben Luftangriffe auf ein Treffen von Befehlshabern der IS-Miliz geflogen. Ob auch Al-Bagdadi unter ihnen war, konnte das US-Militär jedoch nicht sagen. Auch über Al-Bagdadis mutmaßliche Verletzung lägen keine Informationen vor, sagten Beamte des Verteidigungsministeriums in Washington.

Nach Angaben des Staatssenders Irakija soll Al-Bagdadi in der Folge eines Luftangriffes einer irakischen Spezialeinheit verletzt worden sein. Irakija berief sich auf das Innenministerium, machte jedoch keine Angaben, wann und wo der Luftschlag durchgeführt worden sein soll.