Ihre Heimat Kobani können die syrischen Kurden noch sehen, so nah liegt der türkische Ort Suruç an der Grenze. Sie sind aus Syrien geflohen vor den Kämpfern des "Islamischen Staates", Tausende leben jetzt in einem türkischen Flüchtlingscamp. Der Fotograf Ulas Yunus Tosun hat die Söhne der Flüchtlinge porträtiert, die mit ihrer Arbeit in Friseurläden, Werkstätten und Gemüsemärkten ein wenig Geld für die Familie verdienen. Sie sind 14, 15 oder auch erst zehn Jahre alt. Und am liebsten würden sie wieder zur Schule gehen – in ihrer syrischen Heimat.