Die Regierung der Ukraine und die prorussischen Separatisten haben sich nach Angaben eines ukrainischen Armeesprechers schriftlich darauf verständigt, mit dem Abzug schwerer Waffen von der Front zu beginnen. Über den genauen Zeitpunkt gibt es allerdings noch keine genauen Angaben. In dem Dokument sei der Beginn des Abzugs auf Sonntag festgelegt worden, teilte Pjotr Kanonik örtlichen Medien zufolge mit. 

"Die Dokumente zum Beginn des Abzugs schwerer Waffen von der gesamten Frontlinie wurden unterzeichnet", erklärte der ranghohe General Olexander Rosmasnin. Die Separatisten bestätigten die Angaben über ihre Nachrichtenagentur. Wann der Abzug beginnen werde, konnte Rosmasnin aber nicht sagen.  

Vor zehn Tagen hatten die ukrainische Regierung und die prorussischen Separatisten in der belarussischen Hauptstadt Minsk nach langen Verhandlungen ein Abkommen unterzeichnet, in dem neben einer Waffenruhe der Abzug schwerer Waffen, die Einrichtung einer Pufferzone und ein Gefangenenaustausch vereinbart wurden. Die Waffenruhe wird seither immer wieder gebrochen.  Am Samstag tauschten beide Seiten aber an der Frontlinie etwa 190 Gefangene aus – 139 ukrainische Soldaten und 52 prorussische Separatisten.