Nach sechswöchigem Aufschub und inmitten der Kämpfe gegen die islamistische Terrormiliz Boko Haram wählt Afrikas bevölkerungsreichstes Land Nigeria ein neues Parlament und einen neuen Präsidenten. Ernsthafte Chancen werden neben dem christlichen Amtsinhaber Goodluck Jonathan nur dem muslimischen Oppositionsführer Muhammadu Buhari eingeräumt. Umfragen sagen das bisher knappste Rennen in der Geschichte des Landes voraus. Im Vorfeld der Wahl hoffen die Nigerianer auf einen friedlichen und demokratischen Ausgang – doch viele haben auch individuelle Wünsche.