Die USA haben Armee-Geländewagen in die Ukraine geliefert. Das teilte der Berater von Präsident Petro Poroschenko, Juri Birjukow, bei Facebook mit. Berichten örtlicher Medien zufolge wurden zunächst zehn von 230 angekündigten Fahrzeugen ausgeliefert. Poroschenko sollte die Kriegstechnik in Empfang nehmen, bevor sie den ukrainischen Streitkräften übergeben werden sollte.

Die Ukraine hofft seit Langem auf Waffenlieferungen des Westens für den Kampf gegen den Aufstand im Osten des Landes. Dies lehnt die US-Regierung von Barack Obama bislang ab. Die jetzigen Lieferungen gehören in die Kategorie nichttödlicher Militärausrüstung. In den kommenden Wochen erwartet Kiew weitere Lieferungen aus Washington im Wert von 75 Millionen Dollar, darunter 230 Humvees sowie Aufklärungsdrohnen.

Einem Bericht der New York Times zufolge erhielt die Ex-Sowjetrepublik im September Ausrüstung im Wert von 70 Millionen Dollar (etwa 64 Millionen Euro). Darunter waren unter anderem 300.000 Notrationen, 176 Funkgeräte, 2.000 Helme und Schutzwesten, 2.000 Erste-Hilfe-Päckchen und 150 Nachtsichtgeräte. Das Pentagon berichtete im November zudem von der Auslieferung von Radarsystemen. Die gesamte Militärhilfe belief sich demnach damals auf 118 Millionen Dollar.

Noch im April soll das Training von sechs Kompanien der Nationalgarde durch fast 300 US-Ausbilder auf dem westukrainischen Übungsplatz Jaworiw beginnen. Darüber hinaus fordert die Ukraine immer wieder Waffenlieferungen aus dem Westen.