Russlands Präsident Wladimir Putin will in den kommenden Jahren massiv in das Militär investieren. Bis 2020 sollten die Streitkräfte für umgerechnet 360 Milliarden Euro mehrere Tausend Panzer, Hunderte Flugzeuge und Raketen sowie Dutzende Kriegsschiffe erhalten, sagte Putin vor Absolventen der russischen Militärakademien. "Eine mächtige Armee, ausgerüstet mit modernen Waffen, ist die Garantie für die Herrschaft und territoriale Unversehrtheit Russlands."

Zugleich versicherte Putin, Russland verfolge keinerlei aggressive Absichten. Konflikte wolle man ausschließlich mit politischen Mitteln aus der Welt schaffen und dabei das internationale Recht und die Interessen anderer Nationen berücksichtigen, sagte Putin.

Am Mittwoch hatte die Nato als weitere Abschreckungsmaßnahme gegen Russland eine drastische Aufstockung ihrer schnellen Eingreiftruppe angekündigt. Die Stärke der Einheit, die der Nato-Gipfel im September in Wales als Reaktion auf die neuen Spannungen mit Russland beschlossen hatte und die derzeit von Deutschland geführt wird, soll auf 30.000 bis 40.000 Soldaten verdoppelt werden. Zuvor hatten die USA angekündigt, "vorübergehend" schweres Militärgerät in die Nato-Staaten Mittel- und Osteuropas verlegen zu wollen, um diese für Bedrohungen aus Russland und von Terroristen zu wappnen.