Die USA erwägen eine Ausweitung ihres Militärausbildungseinsatzes in der Ukraine. Es werde darüber nachgedacht, neben der Nationalgarde des Innenministeriums künftig auch Soldaten und Spezialeinsatzkräfte zu trainieren, sagte der Oberkommandierende des US-Heeres in Europa, General Ben Hodges. Voraussichtlicher Beginn der Trainingsmission sei Ende November. Aktuell sind etwa 305 US-Militärberater an der Mission beteiligt.

Eine endgültige Entscheidung über eine Erweiterung des Einsatzes dürfte Hodges zufolge in Kürze fallen. Tödliche Waffen würden die Amerikaner allerdings auch weiterhin nicht liefern. Bei der derzeitigen Ausbildung nutzten die Ukrainer nur ihre eigene Ausrüstung. Mehrere EU-Staaten sind gegen amerikanische Waffenlieferungen in die Ukraine. Sie befürchten eine Verschärfung des Konflikts mit Russland.

Das ukrainische Militär kämpft im Osten des Landes gegen prorussische Separatisten. Die vereinbarte Waffenruhe ist brüchig. Die Regierung in Kiew und der Westen werfen Russland vor, die Rebellen militärisch zu unterstützen. Die Regierung in Moskau weist dies zurück.