Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat dem Nachbarn Russland vorgeworfen, mit seiner Politik die Wirtschaft und die Umwelt der Ukraine schwer zu schädigen. "Die russische Aggression versucht, die Demokratie nach europäischem Vorbild, die unser Volk gewählt hat, zu unterminieren. Dadurch hat mein Land schon ein Fünftel seiner Wirtschaftskraft verloren", sagte Poroschenko vor der UN-Vollversammlung in New York. Auch die Umwelt sei schwer geschädigt worden, vor allem in den umkämpften Gebieten im Osten des Landes.

Poroschenko sprach auf dem UN-Gipfel zu den sogenannten Nachhaltigkeitszielen, mit denen Hunger und Armut weltweit beseitigt werden sollen. "Wir werden trotz der russischen Aggression an unseren Verpflichtungen festhalten", sagte der 50-Jährige. "Aber es gibt keine Nachhaltigkeit ohne Frieden und Freiheit. Das zeigt kein Land besser als das unsrige."

Jeder Tag des Krieges koste sein Land fünf Millionen Dollar, die zum Beispiel im Umweltschutz fehlten. "Es gibt keinen Aufschwung mit Explosionen und dem Tod von Menschen. Oder wenn einige Nationen anderen ihren Willen aufdrücken wollen."

Fast die gesamte russische Delegation verließ während Poroschenkos Rede demonstrativ den Raum. "Wir haben den Versammlungsraum verlassen aus Protest gegen seine offen politisierende und aggressive Rede, die nichts mit dem Thema des Gipfels zu tun hatte", sagte ein russischer Diplomat der Staatsagentur Tass.