Russland und die Ukraine haben den Flugverkehr zwischen beiden Ländern vorerst eingestellt. Die ukrainische Regierung hatte die neuen Sanktionen Mitte September angekündigt, Russland hatte das Flugverbot diesen Monat seinerseits bestätigt. Zuvor waren Verhandlungen zwischen Vertretern beider Seiten in Brüssel ohne Einigung zu Ende gegangen.

Nach russischen Angaben nutzten in den ersten acht Monaten des Jahres rund 800.000 Menschen die Direktflüge zwischen beiden Ländern. Die Flugverbindungen würden insbesondere von Ukrainern genutzt, die ihre Verwandten in Russland besuchten. Kiew schade damit vor allem seiner nationalen Fluggesellschaft. Ebenfalls betroffen ist die russische Airline Rossija, die zu Aeroflot gehört. Reisende müssen künftig über Moldau oder Weißrussland reisen, um von einem Land in das andere zu gelangen.

Der Umweg über die baltischen Staaten ist grundsätzlich ebenfalls möglich. Wegen der Zugehörigkeit der drei Länder zum Schengen-Raum ist er mit längeren Wartezeiten an den Flughäfen verbunden. Der Zugverkehr zwischen Kiew und Russland wurde noch nicht ausgesetzt.

Die Stimmung zwischen Russland und der Ukraine ist seit der Annexion der Krim durch Russland im März 2014 und einer Intervention Russlands in die militärischen Auseinandersetzungen zwischen prorussischen Separatisten und der Ukraine äußerst angespannt. Die Ukraine und die Nato-Staaten werfen Moskau vor, die prorussischen Rebellen mit Soldaten und Waffen zu unterstützen. Der Kreml bestreitet dies. Eine seit September geltende Waffenruhe wird derzeit weitgehend eingehalten.