Das türkische Militär hat nach eigenen Angaben ein Fluggerät über der Türkei nahe der Grenze zu Syrien abgeschossen. Der unidentifizierte Flugkörper sei vor dem Abschuss dreimal gewarnt worden, teilte das Militär mit. Daraufhin habe man das Luftfahrzeug entsprechend der Einsatzregeln der türkischen Streitkräfte abgeschossen. 

Internationale Medien berichteten unter Berufung auf türkische Offizielle, es handele sich um eine Drohne, die in der Region Kilis abgeschossen wurde. Nach Informationen von türkischen Medien könnte sie auch eine nicht-militärische Drohne sein. Offizielle Äußerungen dazu gibt es noch nicht. 

US-Regierungskreise ließen verlauten, vermutlich sei eine russischen Drohne abgeschossen worden. Das russische Militär teilte mit, dass alle Kampfflugzeuge und Drohnen in der Region intakt seien. "Alle russischen Flugzeuge, die in Syrien eingesetzt werden, sind zur Militärbasis zurückgekehrt. Auch die Drohnen funktionieren planmäßig", sagte Generalmajor Igor Konaschenkow der Agentur Tass zufolge.   

Russland bombardiert in Syrien seit knapp drei Wochen Stellungen von Gegnern des  Präsidenten Baschar al-Assad, darunter nicht nur Kämpfer des "Islamischen Staates". sonderm auch Rebellengruppen. Die Angriffe werden von westlichen Ländern als Unterstützung für Assad gewertet. Bei den Einsätzen verletzten russische Kampfflugzeuge mehrfach den Luftraum des Nato-Mitglieds Türkei. Die Regierung in Ankara hatte Russland daraufhin mehrfach gewarnt, bei einer Wiederholung werde das Feuer eröffnet.

Am Donnerstag war eine Delegation des russischen Militärs zu Gesprächen mit türkischen Offizieren in Ankara eingetroffen.

Die türkische Luftwaffe hatte in den vergangenen Jahren ein syrisches Kampfflugzeug, einen Hubschrauber und eine Drohne abgeschossen.