"Österreich im Zentrum der weltweiten Aufmerksamkeit in beispielloser Erwartung eines Sieges der Rechten". So titelt das Online-Medium al-Kout News. Der russische Staatssender Russiya al-Youm, der ein arabisches TV-Programm betreibt, mit dem russische Politik und Propaganda im Nahen Osten verbreitet wird, fragt: "Wird die extreme Rechte Österreich regieren?" Und Masr al-Arabiya: "Wird nun der Rechtsextremismus durch Europa galoppieren?"

Drei Schlagzeilen, die stellvertretend für die überwiegende mediale Bewertung dessen stehen, was sich am Sonntagabend in Österreich zugetragen hat. Auch wenn die Präsidentschaftswahl noch nicht final entschieden ist, sind sich die Kommentatoren weitgehend einig: Für sie steht am Anfang der Sieg der Rechten in Österreich – und dann folgen Frankreich, Deutschland und wer weiß, wer noch.

Tahrir News geht noch einen Schritt weiter und bewertet die Wahlen in der Alpenrepublik als "ersten Zusammenbruch der Demokratie in Europa" und sieht "einen weiteren Rückgang der europäischen Demokratie angesichts des Populismus, der Flüchtlinge und Ausländer fürchtet".

Ausführlich analysiert der arabische Kommentator Naser al-Sahli die Wahlen in Österreich für das Medium al-Araby. "Das Schreckgespenst einer Rückkehr des Faschismus schwebt über Europa" lautet seine Warnung. Und weiter: "Die Ergebnisse der zweiten Wahlrunde könnten Europa auf den Kopf stellen, ein Vorgang, der schon mit dem großen Erfolg Hofers im April begonnen hat. Die rechte Politik ist seit dem Sommer 2015 zu einem mächtigen Strom geworden, mit dem Ausbruch des Populismus und Faschismus im politischen Diskurs von Skandinavien im Norden über Deutschland nach Griechenland im Süden. (...) Viele warnen schon davor, dass Hofer Zugriff auf das Heer bekommt, er selbst nennt sich schon 'Oberbefehlshaber'. In Österreich erklingt der Slogan 'Das Land erlebt eine Invasion von Flüchtlingen und Migranten'. Ein rechtes Österreich, das sich mehr und mehr für einen Austritt aus der EU einsetzt, wird ein noch stärkerer Stachel des Extremismus in den Ländern Europas. (...) So steht Angela Merkel im Falle eines Sieges Hofers vor dem Problem der AfD, die dann mit besonderer Kühnheit nicht nur ihre Flüchtlingspolitik betreibt, sondern sich auch in die inländische Wirtschaft- und Sozialpolitik einmischen wird."

Quer durch die arabischen Analysen und Kommentare zieht sich eine Tendenz zur Zuspitzung, die über die kritische Analyse, die wir in deutschen und europäischen Medien lesen, hinausgeht. Während viele bei uns sich fragen, was das Erstarken der Rechten in Europa für unser politisches System bedeutet, sehen viele arabische Kommentatoren die europäische Demokratie bereits kurz vor dem Exitus.

Eine Bewertung, die zum derzeitigen Zeitpunkt etwas überdehnt wirkt, zumal, bei aller Symbolkraft, die Rolle des Bundespräsidenten in Österreich dadurch überzeichnet wird.

Auf dem Weg in die Diktatur

In diesem Sinne widmet sich auch die arabische Ausgabe der Huffington Post der Hängepartie in der Alpenrepublik, die Hofer, unkorrekterweise, in eine Reihe mit Regierungschefs wie Angela Merkel stellt: "Nun droht der Europäischen Union zum ersten Mal ein Präsident der extremen Rechten, was Österreich auf einen Weg führen kann, der eher in eine Diktatur führt, in ein Land, das näher an Ungarn unter Viktor Orbán ist als an Deutschland unter Kanzlerin Angela Merkel."

Neben all den Schreckensszenarien, die arabische Medien ausmalen, findet zumeist nur eine recht ungenaue Ursachenanalyse statt. Unisono wird die Angst vor einer steigenden Zahl von Flüchtlingen und Ausländern als Hintergrund gesehen, eine Pauschalaussage, die nur selten mit genaueren Informationen zur politischen Debatte um Zuwanderungen untermauert wird, die ja auch jenseits von FPÖ und AfD stattfindet. 

News Sabah vermeldet in diesem Sinne etwas ratlos: "Unabhängig vom genauen Ausgang der Wahl ist es ein Meilenstein im Aufstieg der extremen Rechten in Europa, und das auch noch in einem Land mit Wohlstand gesegnet und niedriger Arbeitslosigkeit."

Auch in sozialen Medien diskutieren arabische Nutzer intensiv zu den Wahlen in Österreich. Bei Twitter etwa schreibt ein Nutzer, der sich AQazaz nennt: "Die Nazis gewinnen die Wahl in Österreich."

Und der Nutzer Abdulkoweileet orakelt düster: "Europa bewegt sich ins äußerste Rechtsaußen zum ersten Mal seit dem zweiten Weltkrieg und der Clown Trump macht sich jetzt erst recht auf den Weg."