Der bisherige türkische Verkehrsminister Binali Yıldırım soll neuer Chef der islamisch-konservativen AKP und der Regierung werden. Nach dem Rückzug von Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu nominierte der AKP-Vorstand den 60 Jahre alten Gefolgsmann von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan als einzigen Kandidaten für den Sonderparteitag in Ankara. Dort soll Yıldırım am Sonntag als Parteichef bestätigt werden. Anschließend wird er auch das Amt des Ministerpräsidenten übernehmen.

Erdoğan-Anhänger hatten Davutoğlu mangelnde Loyalität vorgeworfen. Sie hatten ihn außerdem beschuldigt, die von Erdoğan angestrebte Einführung eines Präsidialsystems in der Türkei nicht engagiert genug voranzutreiben. Nach einem Treffen mit Erdoğan hatte Davutoğlu vor zwei Wochen seinen Rückzug angekündigt.

Davutoğlu war Erdoğan im August 2014 an der Spitze der AKP und der Regierung nachgefolgt. Erdoğan war damals vom Volk zum Staatspräsidenten gewählt worden. Die Verfassung schreibt dem Präsidenten zwar Neutralität vor. Erdoğan ist aber weiterhin die unbestrittene Führungsfigur in der AKP und dürfte maßgeblichen Einfluss auf die Auswahl Yıldırıms gehabt haben.

AKP-Sprecher Ömer Celik sagte bei der Nominierung Yıldırıms in Ankara: "Es gibt keinen Abstand zwischen der AKP und unserem Präsidenten und es wird auch in Zukunft keinen geben." Das Publikum applaudierte dem Partei-Mitbegründer und "Anführer" Erdoğan.