Der französische Präsident François Hollande hätte einer Umfrage zufolge bei einer neuerlichen Kandidatur nur geringe Aussichten auf einen Sieg. In der Erhebung im Auftrag des Figaro und des Senders LCI kam Hollande auf 11 bis 15 Prozent. Damit würde es der Amtsinhaber nicht in die Stichwahl bei der Abstimmung im kommenden Jahr schaffen.

Der Erhebung zufolge würden in der Stichwahl der beiden Bestplatzierten die Chefin der rechtsextremen Partei Front National, Marine Le Pen, und der Kandidat der konservativen Republikaner gegeneinander antreten. Die Republikaner wollen ihren Kandidaten erst im November bestimmen. Die Umfrage sieht den früheren republikanischen Präsidenten Nicolas Sarkozy bei 29 Prozent und den ehemaligen Premierminister Alain Juppé bei 33 Prozent. Le Pen kommt der Umfrage zufolge auf 27 bis 29 Prozent.

Hollandes früherer Wirtschaftsminister Emmanuel Macron, der möglicherweise antreten wird, kommt in der Umfrage auf 15 bis 20 Prozent. Hollande selbst hat bislang offengelassen, ob er noch einmal antreten wird. Die Entscheidung will er nach eigener Aussage auch von der Aussicht auf einen Wahlsieg abhängig machen.