Der wegen Veruntreuung öffentlicher Gelder angeklagte Senatspräsident von Brasilien, Renan Calheiros, wird vorläufig seines Amtes enthoben. Diese Maßnahme des obersten Gerichts gelte mit sofortiger Wirkung, sagte eine Vertreterin des Gerichts. Die Amtsenthebung sei auf Antrag einer Partei beschlossen worden und müsse noch von einer Mehrheit der Richter am obersten Bundesgericht bestätigt werden.

Calheiros, einer der einflussreichsten Politiker in Brasilien, war in der vergangenen Woche angeklagt worden. Für Unterhaltszahlungen an eine Frau, mit der er ein gemeinsames Kind hat, soll der 61-Jährige öffentliche Gelder veruntreut haben. Außerdem berichtete die Nachrichtenwebsite G1, dass der Politiker 2005 aus Senatskassen rund 45.000 Real, damals etwa 15.000 Euro, an eine Mietwagenfirma gezahlt haben soll, ohne eine Gegenleistung zu bekommen. Calheiros ist ein enger Vertrauter von Brasiliens Präsident Michel Temer, der bereits sechs Minister wegen unterschiedlicher Affären verloren hat.

Am Sonntag hatten in einigen brasilianischen Städten Tausende Menschen gegen die Korruption im Land demonstriert. Dabei machten sie unter anderem ihrem Ärger über den Senatspräsidenten Calheiro Luft. In Rio de Janeiro versammelten sich die Demonstranten am Sonntag auf den schicken Strandboulevards der Copacabana, um ihre Unterstützung für die "Operation Autowaschen" auszudrücken. Dabei handelt es sich um Ermittlungen gegen Manager des staatlichen Ölunternehmens Petrobras sowie Korruption unter zahlreichen Politikern. Die größte Kundgebung fand in São Paulo statt, wo bis zu 15.000 Demonstranten auf die Straße gingen. Vor dem Parlament in Brasília versammelten sich etwa 5.000 Menschen.

Die Ermittlungen gegen seinen Parteifreund Calheiros bringen auch Staatschef Michel Temer weiter in Bedrängnis, dessen Regierungszeit bereits von einer Reihe von Skandalen überschattet wurde. Der Mitte-rechts-Politiker hatte im Mai die Nachfolge von Präsidentin Dilma Rousseff angetreten, nachdem die Staatschefin vom Amt suspendiert wurde. Im August wurde Rousseff endgültig abgesetzt.