Wahlkampfberater Jason Miller wird nicht Kommunikationsdirektor in der Regierung des designierten US-Präsidenten Donald Trump. Miller teilte in einem Statement mit, er wolle mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Diese sei aktuell seine "oberste Priorität". Der Job im Weißen Haus komme nicht zum  "richtigen Zeitpunkt". Miller teilte mit, seine Frau erwarte ihr zweites Kind, was seine Aufmerksamkeit erfordere.

Donald Trump hatte Miller einen Posten als Kommunikationsdirektor in seiner Regierung angeboten. In dieser Funktion sollte Miller die Medienstrategie des künftigen US-Präsidenten ausarbeiten. Diesen Posten wird laut Miller nun Sean Spicer übernehmen.

Miller war zuvor als Berater der Wahlkampagne von Trump tätig. In der Übergangsphase des noch amtierenden Demokraten Barack Obama zu Trump waren Spicer und Miller als leitende Pressesprecher tätig.

Spicer, bisher Sprecher der republikanischen Partei, war am Donnerstag von Trump als Sprecher des Weißen Hauses und der künftigen US-Regierung ernannt worden. Trump, der Obama am 20. Januar ablösen wird, stellt derzeit sein Regierungsteam zusammen.

Sean Spicer wird künftig mit Hope Hicks und Dan Scavino das Kommunikationsteam im Weißen Haus bilden. Hicks wird Leiter der strategischen Kommunikation, während Scavino die Social-Media-Strategie verantworten soll. Diese Funktion hatte er bereits im Wahlkampf inne.