Die syrische Armee hat eine Offensive in der Nähe der antiken Oasenstadt Palmyra gestartet, um die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) aus dem Gebiet zurückzudrängen. Die Regierungstruppen eroberten Gebiete nahe einem Militärflughafen bei Palmyra zurück, berichtete die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. 

Aus Militärkreisen der syrischen Armee hieß es, die Truppen versuchten, große Öl- und Gasfelder in der syrischen Wüste zurückzuerobern. In einem zweiten Schritt, der von der syrischen und russischen Luftwaffe unterstützt werde, solle dann versucht werden, auch Palmyra selbst zurückzugewinnen.

Die Terrormiliz hatte Palmyra im Mai 2015 erobert und mehrere antike Monumente und Tempel zerstört. Nachdem die Dschihadisten im März vergangenen Jahres zunächst aus der Stadt vertrieben werden konnten, gelang es dem IS Ende des Jahres, Palmyra erneut einzunehmen.

Die Ruinen von Palmyra gehören seit 1980 zum UNESCO-Weltkulturerbe.