Die beiden Regierungsparteien SPÖ und ÖVP haben sich auf eine Fortsetzung ihrer Koalition geeinigt. Das teilte Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) mit. Man habe ein aktualisiertes Arbeitsprogramm beschlossen.

Die seit Ende 2013 regierende rot-schwarze Koalition war nach einem Ultimatum von Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) in der vergangenen Woche in ihre bisher tiefste Krise geschlittert.

Der Regierungschef hatte mit dem Ende der Zusammenarbeit gedroht, sollten sich die Bündnispartner nicht endlich zu einem konstruktiven Miteinander durchringen. Fünf Tage lang hatten Spitzenpolitiker von sozialdemokratischer SPÖ und konservativer ÖVP an einem Pakt für einen Neuanfang gearbeitet.