In Nordkorea ist nach südkoreanischen Angaben der Minister für Staatssicherheit entlassen worden. Kim Won Hong galt als enger Vertrauter des Machthabers Kim Jong Un. Der Minister sei Mitte Januar offenbar wegen Korruptionsvorwürfen, Machtmissbrauchs und Verstoßes gegen die Menschenrechte von seinem Posten entfernt worden, sagte ein Sprecher des südkoreanischen Vereinigungsministeriums.

Kim Won Hong habe in enger Verbindung zu Staatschef Kim Jong Un gestanden – die Personalie könne nun zu mehr Angst und Unsicherheit in der regierenden Elite Nordkoreas führen, sagte der Sprecher. Seinen Angaben zufolge dauern die Ermittlungen gegen den geschassten Minister noch an. Das deute auf eine hohe eine Bestrafung hin.

Kim hat bereits mehrere ranghohe Mitglieder der nordkoreanischen Führung entlassen und hinrichten lassen. Er hat die Macht in dem weitgehend isolierten und verarmten Land nach dem Tod seines Vaters Kim Jong Il im Dezember 2011 übernommen.